Unsere Geschäftsstelle ist vom 19.12.2018 bis zum 13.01.2019 geschlossen.
  • Doppelter Durchmarsch beim Adler Cup

    Der 4. Adler Cup. Das größte Jugendturnier in Deutschland. Wir waren natürlich wieder dabei. Und zwei Blau-Gelbe waren nicht zu stoppen!

    Am 3. Novemberwochenende fand auch in diesem Jahr in Kalbach wieder der Adler Cup statt. Trotz einiger Ausfälle hatten wir bis auf die Altersklasse U18 alle Altersklassen besetzt und freuten uns lange im Vorraus auf das größte Turnier des Jahres. Und das zurecht, die konsequente, langfristige Jugendarbeit unserer Abteilung sollte erneut Früchte tragen.

    Der Wettkampf startete Samstag am frühen Morgen mit den jüngsten Kämpferinnen und Kämpfern, der Altersklasse U9. Für den SV Blau-Gelb ging hier Boroka an den Start. Auch wenn sie ihre großen Geschwister bereits auf viele Turniere begleitet und  sich lange auf das Turnier vorbereitet hatte, war es doch ihr erster Wettkampf. Entsprechen war sie sehr aufgeregt. Doch auf der Matte war sie dann die Ruhe selbst, gewann alle Kämpfe vorzeitig ohne eine einzige Wertung abzugeben und durfte am Ende verdient die erste Goldmedaille ihrer Wettkämpferinnenkarriere entgegennehmen. Was für ein toller Einstieg!

    Im Anschluss ging Nils in der U15 auf die Matte. Unser hochgewachsener Kämpfer lieferte sich im Schwergewicht einige spannende Kämpfe mit internationalen Gegnern, konnte aber leider keinen Kampf für sich entscheiden. Auch Marlene schnupperte bei den Älteren in der U15 mit rein und konnte ebenfalls keinen Kampf für sich entscheiden. Die beiden konnten allerdings allen zeigen, wie stark sich ihr Judo weiterentwickelt hat!

    Auf die U15 folgte die Altersklasse U12 und die Halle wurde langsam richtig voll. Für das ganze Wochenende waren über 2000 Kinder gemeldet. Dennoch hatten die Organisatoren vor Ort alles gut im Griff. Von den Blau-Gelben gingen in der U12 Elena, Kincsö und Bobo an den Start. Elena konnte in einer harten Gewichtsklasse leider keinen Sieg erringen, schlug sich aber mehr als wacker. Kincsö gewann in einer Gewichtsklasse mit 20 anderen Mädchen nach einem Freilos die nächsten Kämpfe sehr souverän und kämpfte sich bis ins Halbfinale vor. Dort musste sie sich einer starken Kämpferin aus Bulgarien geschlagen geben. Im Kampf um Platz 3 unterlag sie dann einer starken Kämpferin aus Berlin denkbar knapp und konnte sich so am Ende über einen 5.Platz freuen. Bobo kämpfte gemeinsam mit seiner Schwester bei den Älteren mit und nahm diese Herausforderung mutig an. Mit über 30 Gegnern erwischte er auch noch die größte Gruppe des Tages. Er kämpfte mit vollem Einsatz und konnte tatsächlich einen Kampf für sich entscheiden – und das mit dem schönsten, saubersten Wurf, den ich an diesem Wochenende von unseren Kämpfern gesehen habe. Ein erfolgreicher Samstag!

    Der Sonntag lief ebenso gut an. Auch hier begann der Tag mit der jüngsten Altersklasse. Hier, in der U11, gingen für den SV Blau-Gelb Olivia und Daniel an den Start. Für Olivia war es das erste Turnier diese Größe. Sie begann ihren ersten Kampf mit einem tollen Wurf, verlor den kampf aber am Ende denkbar unglücklich. Auch in den nächsten beiden Kämpfen kämpfte sie mutig mit, leider konnte sie keinen davon für sich entscheiden. Sie konnte aber ganz klar zeigen, das sie sich vor den internationalen Gegnerinnen beim Adler Cup nicht zu verstecken braucht! Für Daniel stellte sich die Situation etwas anders dar. Er hatte beim Adler Cup 2017 souverän Gold geholt und war 2018 bereits Hessenmeister geworden, entsprechend ging er mit hohen Erwartungen auf die Matte. Und die sollte er noch übertreffen. In seiner für ihn charakteristischen ruhigen, konzentrierten Art besiegte er jeden Gegner vorzeitig und gab, wie am Samstag schon Boroka, keine einzige Wertung ab. Er errang damit die zweite Goldmedaille für den SV Blau-Gelb an diesem Wochenende und verteidigte erfolgreich seinen Titel als Adler Cup Sieger. Eine großartige Leistung!

    In der U14 traten Victor und erneut Marlene an, die an beiden Tagen an den Start ging. Beide hatten sehr starke Gegner. Marlene kämpfte sehr mutig mit, musste sich aber den starken und hier auch sehr erfahrenen internationalen Gegnerinnen geschlagen geben. Victor konnte einen Kampf für sich entscheiden, aber auch er unterlag schließlich der starken Konkurrenz. Beide zeigten aber tolles Judo, ihre Entwicklung ist wirklich super.

    Den Abschluss machte Alex bei den Großen in der U17 und er sollte nochmal ein echtes Highlight setzen. Nachdem er sich im letzten Jahr in einer starken Gruppe auf Platz 5 hochgekämpft hatte, war der Blick nach einem Jahr harten Trainings und exzellenter Entwicklung fest auf eine Medaille gerichtet. Und diesen Wunsch erfüllte er sich. Mit starken Kämpfen marschierte er durch ins Finale, gewann seine Kämpfe davor unter anderem mit einer Würgetechnik und einem tollen Wurf. Das Finale verlor er dann denkbar knapp am Boden, konnte sich danach aber über seine verdiente Silbermedaille freuen. und eine Silbermedaille in der U17 beim Adler Cup – das ist durchaus eine Hausnummer.

    So endete ein tolles Turnier. Vielen dank an die TSG Nordwest für die Ausrichtung des größten Judoturniers in Deutschland, es tut dem Judostandort Frnakfurt richtig, richtig gut. Besonders stolz sind wir allerdings auf als unsere Kämpferinnen und Kämpfer. Ihr habt euch fantastisch entwickelt und wirklich tolle Leistungen gezeigt. Das gesamte Trainerteam gratuliert von ganzem Herzen!