Im Juli bleibt unsere Geschäftsstelle geschlossen!
News

News

B-Junioren: Copa Castell

  • B-Junioren: Copa Castell

    Spanienfahrt – Copa Castell 2019

    Tag 1 – Montag 22.04.2019

    Begeisterte und erfreuliche Blicke, hoffnungsvolle Gesichter und eine bunte Truppe stand am Sonntag Abend an der Haltestelle Niddapark und wartete auf den Reisebus, der uns zur lang ersehnten Fahrt zum Auslandsturnier Copa Castell 2019 bringen würde.
    Nach einer 17 Stunden langen Busfahrt kamen wir in Lloret de Mar an. Die Fahrt war witzig, allerdings zog sich diese etwas in die Länge, und alle waren dankbar als wir ankamen. Nachdem wir die Koffer im Hotel lagerten, gingen wir alle zum gemeinsamen Mittagessen in einer typischen spanischen Bar, in der wir uns alle satt aßen.
    Interessant zu erwähnen sind die unterschiedlichen Mannschaften die sich in Lloret de Mar aufhalten. Mannschaften aus Deutschland, Holland aber auch Frankreich trafen wir hier.

    Danach ging es wieder zum Hotel um die Zimmer einzurichten, bis wir spätabends die erste turniervorbereitende Trainingseinheit hatten. Auf einen klassischen altmodischen Sandplatz trainierten die Jungs aus Blau Gelb eine gute Stunde und bereiteten die Gruppenspiele des Turniers vor. Es würde viel wert auf das Passspiel und den Ballbesitz gelegt.
    Nach dem Abendessen ging ein Teil der Gruppe zur Strandpromenade. Diese war überraschend, da uns sehr hohe Wellen erwarteten. Es wurden Bilder und Videos geschossen und viel gelacht.
    Morgen steht das erste Spiel an. Hoffen wir, dass die Jungs aus Frankfurt morgen die ersten 6 Punkte einfahren können, um sich für die nächste Runde qualifizieren zu können.
    Auf geht’s, Blau Gelb!

     

    Tag 2 – Dienstag 23.04.2019

    Am zweiten Tag unserer Reise in der Copa Castell 2019 stand schon um 09:00 die erste Aktivität, das Stretching an. Der eine oder andere Spieler fand das Bett wohl so gemütlich, dass er etwas später kam. Mit verschlafenen Augen versuchten die Blau-Gelben Jungs, die Muskeln von der gestrigen Trainingseinheit und für die anstehenden Spiele zu entspannen.

    Danach ging es weiter zum gemeinsamen Frühstück im Hotel. Kurz danach fand die Spielvorbereitungsbesprechung, in der Cafeteria des Hotels, nachdem diese etwas umgestellt wurde, statt. Die Trainer legten sehr viel Wert auf Teamgeist, Willensstärke und den gemeinsamen einfachen, welcher sich jedoch immer als die schwierigste Form aufzeigt, Fußball wert.
    Jetzt saßen alle Jungs im Bus auf dem Weg, sie waren konzentriert, fokussiert und motiviert endlich die erste Partie der Copa Castell 2019 bestreiten zu dürfen.
    Wie sich später herausstellte, war das ganze Bemühen am frühen Morgen umsonst, weil die Turnierleitung einen Fehler machte, und uns umsonst fahren ließ, da das Spiel eigentlich für den Tag darauf geplant war. Das Essen, die „Lunchpakete“, wurden mühelos gemacht und ließen mehr zu wünschen.
    Nun mussten wir mindestens bis um 14 Uhr die Zeit vertreiben, weil dann unsere B2 spielte. Also schauten wir uns andere Spiele an, aßen und versuchten uns zu amüsieren. Unsere nächste Aufgabe war es die B2 anzufeuern, die ihr Ding richtig machte und 4-1 gewann.
    „Blau Gelb (klatsch) Blau Gelb (klatsch)“ lauteten die improvisierten Gesänge.
    Nun rückte das erste Spiel, eigentlich zweites, näher. Die Gehirne mussten wieder hochgefahren werden, die Muskeln und die Kräfte auch.
    Unser erstes Spiel gegen JFG Obere Saar um 16:30 war ein Paradebeispiel für die ganze Saison unserer Jungs: Gut ausgespielte Chancen, miserable Chancenverwertung. Wir hätten nach den ersten 5 Minuten schon 2-0 führen sollen, hundertprozentige Chancen wurden nicht ausgenutzt. Auf einem trockenen Rasen, versuchten die Jungs immer mehr zu dribbeln, was, wie von den Trainern mehrmals erwähnt, in den meisten Fällen schief ging. In der ersten Halbzeit war Blau-Gelb klar dominant. In der zweiten Halbzeit waren die Spieler etwas unkonzentriert. Die gegnerische Mannschaft hörte auf Fußball zu spielen und versuchte krampfhaft durch Einzelaktionen und Konter irgendwie ein Tor zu schießen, bei dem allerdings das gegentorlose Spiel im Vordergrund stand. Sonst versuchten sie durch Zeitspiel irgendwie ein 0-0 rauszuholen. Das gelang ihnen auch, nach dem wir unsere Chancen wieder nicht verwerteten und der Schiedsrichter einen klaren Elfmeter übersah. „Hätt’n wir uns‘re Dinger gemacht, müssten wir gar nicht über den Schiri‘ meckern“ sagte einer der Spieler im Anschluss – dieses Zitat beschreibt die Partie besonders gut.
    Das Spiel endete torlos und mit einem kleinen Streit nach dem Spiel, welcher jedoch keine Auswirkungen und Folgen hatte. Vielen Dank an die Jungs der B2 für das Anfeuern der Mannschaft!
    Nach dieser frustrierenden Erfahrung fuhr die Mannschaft wieder ins Hotel und manche Spieler schlüpften ihre Beine in das kalte Pool um die Regeneration der Muskeln zu beschleunigen. Nach dem Abendessen stand die Zeremonie und Begrüßungsfeier an: Es wurden die Nationalhymen der unterschiedlichen Ländern an und anschließend überraschten uns die Tänzer mit gut eingeübten und gut vorbereiteten Choreographien.
    Der Abschluss des Abends ähnelte den vom Abend davor: Strandpromenade und Teambuilding.
    Hoffen wir, dass das Spiel, insbesondere die Chancenverwertung, morgen besser läuft. Auch die Pünktlichkeit sollte verbessert werden.
    Außerdem steht der Ausflug nach Barcelona, und der Besuch des FC Barcelonas Stadions „Camp Nou“ auf dem Zettel.
    Weiter geht’s, Blau Gelb!

     

    Tag 3 – Mittwoch 24.04.2019

    Der Sinn, die Essenz des Fußballs, der Grund warum die meisten Fußballer von dieser Sportart so begeistert sind, das „Toreschießen“, bereitet uns große Kopfschmerzen. Das stellten die Trainer bereits beim ersten Spiel fest. Dagegen musste was getan werden. Nach der Spielanalyse war die Unsicherheit und mangelnde Konzentration vor der Kiste der hauptsächliche Inhalt der nächsten Spielbesprechung, weil man an dem Herausspielen der Chancen nicht viel zu ändern hatte.
    Wir spielten schon sehr früh, sodass wir um 7 Uhr schon aufstehen mussten. Dieses Mal klappte es besser mit dem Aufstehen und ebenso mit der Pünktlichkeit.
    In der ersten Halbzeit traten wir etwas unkonzentriert auf. Wir dribbelten wieder viel zu viel auf dem trockenen Platz. Die einzigen Chancen, die wir herausspielten, waren durch schnelles und direktes Spiel – darauf können wir aufbauen. Die Fehler wurden in der Halbzeit angesprochen und korrigiert, sodass wir wieder 4-5 klare Chancen kreierten, die wir allerdings wieder nicht verwerteten.

    Wir hatten riesen Probleme und obwohl wir immer sehr viele Chancen hatten, kriegten wir das nicht hin: „das Runde […] ins Eckige“, wie der ehemalige Bundestrainer Sepp Herberger sagte, rein. Wir spielen einen sehenswerten Fußball, spielen gute Kombinationen mit wenig Kontakten, spielen relativ ordentlich in die Tiefe, wenn es aber vor das Tor geht, sind wir nicht erfolgreich. Und, dazu, einen Missverständnis zwischen die Innenverteidiger und unseren Torwart wurde von den gegnerischen Stürmer ausgenutzt.

    Direkt nach dem Spiel fuhren wir nach Barcelona, zu erst ins Camp Nou, wo wir den Tempel des Tiki-Taka-Fußball mit eigenen Augen sehen durften.
    Das war eine schöne Tour und in dem Museum lernte man viel über die Geschichte der ~katalanischen~ spanischen Mannschaft, die die Grundsteine ihrer Spielphilosiophie auf Messi, Guardiola und besonders Cruyff aufbauen, kennen.

    Anschließend waren wir in Las Ramblas, in der Innenstadt Barcelonas, wir machten einen Spaziergang und aßen gemeinsam Pizza.
    Wir fuhren wieder zurück und gingen zum Stretching ans Meer, und dort erwarteten uns dieses Mal nicht allzu hohe Wellen, sodass wir diese hautnah erleben durften. Anschließend hatten die Jungs Freizeit im Hotel und zu später Stunde machten wir nochmal einen Strandspaziergang, den wir mit einem Essen bei Burger King ausklingen ließen.

    Morgen stehen die nächsten zwei Spiele an. Wenn ein Wunder passiert, könnten wir rein theoretisch noch als erster weiterkommen. Wir werden trotzdem kämpfen und unser Bestes geben!
    Weiter geht‘s, BlauGelb!

     

    Tag 4 – Donnerstag, 25.04.2019

    Am vierten Tag unserer Reise hatten wir einen ziemlich entspannten Tag. Die Trainer gaben den Morgen für die Spieler frei, die ausschlafen konnten. Um 12:30 aßen wir, und die Spieler hatten wieder bis 14:30 frei, dann fand unsere nächste Spielbesprechung statt. Es standen zwei Spiele gegen französische Mannschaften statt.
    Diese liefen nicht schlecht, allerdings waren die Franzosen sehr stark und in vielen Fällen körperlich überlegen. Wir konnten aber gut dagegenhalten und konnte in beide Spielen gute Chancen herausspielen, die wir wieder nicht verwerteten. Allerdings hatten wir endlich zwei Tore geschossen. Die Mannschaft spielt weiterhin einen guten Fußball.
    Nach dem Spiel aßen wir gemeinsam und trafen uns spätabends zum gemeinsamen Spaziergang durch die Gegend. Wir hatten sehr lustige Momente miteinander.
    Zum Fazit der Gruppenphase muss man sagen, dass die Mannschaften gegen die wir gespielt haben, wirklich stark waren. Es waren drei Verbandsligisten und ein Gruppenligist dabei und die Tordifferenz war pro Spiel höchstens von einem Tor. Hätten wir unsere Chancen ausgenutzt könnten wir von einer anderen Geschichte reden.
    Morgen, am Freitag, spielen wir aber nochmal um 14 Uhr und um 15.40 gegen andere zwei Mannschaften, die auch in den anderen Gruppen 4.Platz geworden sind (2 Gruppenligisten).
    Weiter geht’s, BlauGelb!

    Ein Bericht von: Pablo und Mario

Top