• Sportlicher Urlaub auf der Insel Rügen

    Eine Senioren-Sportgruppe aus Frankfurt/Main genießt eine Woche Ferien im Arkona Strandhotel – dabei darf der tägliche Sport nicht fehlen.

    Kurz nach 10 Uhr morgens: Während sich andere Urlauber in Binz noch einmal im Bett herumdrehen und von einem herrlichen Ferientag auf der Insel Rügen träumen, sind sie schon in Bewegung – und zwar am Strand. Die Senioren-Sportler des SV Blau-Gelb Frankfurt/Main genießen eine Woche Urlaub im Arkona Strandhotel – inklusive Morgensport.

    Übungsleiterin Christel Wessel-Gebauer streckt die Hände in die Luft und lässt die Arme kreisen. Gespannt schauen ihr 13 Frauen und ein Mann zu – einen Augenblick später turnt die gesamte Gruppe am Binzer Strand. „Der Strand ist herrlich – es macht unglaublichen Spaß, in diesem feinen Sand Sport zu treiben“, betont Christel Wessel-Gebauer, die seit 30 Jahren als Übungsleiterin tätig ist.

    Seit dem Jahr 2004 bereist sie mit ihren Sportgruppen alle deutschen Inseln, die eine Bahnanbindung haben. „Mit dem Zug zu reisen, ist bequem und entspannt – Binz ist sehr gut zu erreichen“, meint Christel Wessel-Gebauer. „Wir sind jetzt zum zweiten Mal auf Rügen. Die Insel ist so vielfältig und wunderschön – es gibt so viele Möglichkeiten, Aktiv-Urlaub zu betreiben.“

    Eine Möglichkeit: Morgen-Gymnastik am Strand. „Da das Arkona Strandhotel direkt am Wasser liegt, bietet sich das an. Die Lage ist perfekt“, sagt Christel Wessel-Gebauer. Dem stimmt ihre Sportgruppe zu. Begeistert turnen die Damen – und der eine Herr – an diesem Morgen. Es wird gelacht und gescherzt -besser kann der Tag nicht beginnen.

    Insgesamt 60 Senioren-Sportler trainiert Christel Wessel-Gebauer in ihrer Heimat Frankfurt/Main – drei Kurse ä zwei Stunden stehen jede Woche auf ihrem Programm. Der älteste Sportler ist übrigens 91 Jahr jung.

    Neben den sportlichen Aktivitäten stehen für die Hessen die Sehenswürdigkeiten der Insel Rügen auf dem Ferien-Programm – wie beispielsweise die Schmalspurbahn „Rasender Roland“ oder auch der Baumwipfelpfad. „Ich biete den Frauen und Männern an, mich bei diesen Ausflügen zu begleiten – es ist aber kein Muss. Jeder entscheidet selbst, was er macht und worauf er Lust hat. Es finden sich immer Gruppen – so wird es nie langweilig. Und am Abend treffen wir uns dann alle an der Bar“, sagt Christel Wessel-Gebauer, die schon den nächsten Morgen-Sport am Strand plant: „Ich denke, wir werden uns morgen entweder der Fuß- oder der Atemgymnastik widmen.“

    Quelle: Homepage Arkona Strandhotel Rügen / Autor: Karsten Lehmann