• F-Junioren: 12. Spieltag – Yuitos Abschied

    Viktoria Preußen – SV Blau-Gelb Frankfurt 3:4

    Startaufstellung SV Blau-Gelb Frankfurt:  12 Mio – 20 Vangeli, 10 Sam, 16 Yuito – 11 Noah H., 7 Alessandro, 14 Lenny
    Reserve/Einwechslungen:  18 Martin, 8, Marvin, 19 Erijon

    Blau-Gelb war bei den heimstarken Preußen anfangs darauf bedacht, hinten nichts anbrennen zu lassen. Vangeli und Yuito sicherten die Flügel ab, während Sam erfolgreich so manche Angriffsbe-mühungen der Heimmannschaft durch die Mitte unterband. Ale hatte die erste Chance, schoss den Ball aber am Tor vorbei. Kurz darauf wehrte der sicher stehende Vangeli einen aussichtsrei-chen Konter im richtigen Moment glänzend ab. Die Ginnheimer Jungs waren von Beginn an voll bei der Sache und entzückten ihre mitgereisten Fans mit sehenswerten Kombinationen und Ein-zelaktionen. So zum Beispiel Noah H., der von links zwei Gegenspieler  schnick-schnack aus-spielte und Ale bediente. Der gegnerische Torwart hatte jedoch mitgedacht und konnte die Situa-tion rechtzeitig entschärfen. Marvin war mittlerweile eingewechselt worden und passte sich nahtlos ans Tempo des Spiels an. In seiner ersten Aktion wuselte er sich durch zwei Spieler auf seiner lin-ken Seite, brachte den Pass in die Mitte zu Ale, doch ein aufmerksamer Verteidiger Preußens funkte rechtzeitig dazwischen. Danach hatte Lenny eine klasse Szene, umkurvte gleich drei Ge-genspieler und krönte sein herrliches Solo mit einem trockenen Schuss flach ins linke Eck zum verdienten 1:0 für Blau-Gelb. Die Preußen-Jungs beeindruckte das jedoch nicht lange und nutzten gleich ihre erste gute Torchance zum 1:1-Ausgleich. Es zeichnete sich ab, dass das heute eine ganz enge Kiste werden würde. Beide Teams spielten hart, schenkten sich nichts und jeder warf sich für den anderen ins Zeug. In der nächsten Szene griff Marvin über links an und passte zu Yuito in der Mitte. Dessen Schuß blieb zunächst hängen, doch Ale krallte sich die Pille geistesge-genwärtig und brachte sein Team wieder in Führung – 2:1. Die Viktoria konterte danach weiter ge-fährlich, doch arbeiteten Lenny, Noah H., Ale und Erijon prima nach hinten und nahmen gemein-sam dem Gegner den Wind aus den Segeln. So ließen die Jungs in der ersten Halbzeit nichts mehr anbrennen und schlurften in die verdiente Pause zu ihren Trinkflaschen.

    Preußen startete energiegeladen in die zweite Halbzeit, doch schien zunächst die neue Taktik der Blau-Gelb-Coaches aufzugehen. Sam wurde nach vorn beordert, um auf Konter zu lauern und profitierte schon bald von Noah H.s Zuspiel. Einen Preußen-Verteidiger musste er noch austan-zen, bevor der Ball wieder im Netz zappelte zum 3:1. Die Niederlage vor Augen drängte Preußen nun wutentbrannt aufs Ginnheimer Tor. Einmal konnte Sam noch in letzter Sekunde zur Ecke ver-eiteln, doch eine Flanke quer übers Feld kurz darauf verwertete einer der drei freistehenden Preu-ßen zum 2:3. Etwas später gelang dem Gegner per Fernschuss gar der 3:3-Ausgleich. Das Spiel drohte nun zu kippen, die Heimmannschaft drückte weiter. Martin musste sich nach einem Flach-schuss richtig strecken, was mit erleichtertem Seufzen aus der Gästekurve aufgenommen wurde. Sam sorgte danach mit einem Hammer zum 4:3 für Glau-Gelb für Erleichterung. Er war es auch, der danach die Riesenchance zur Entscheidung auf dem Fuß hatte, aber verzog und so das Blut der Gästefans in den Adern gefrieren ließ. Nun gut, die Ginnheimer wollten die Spannung bis zum Schluss bewahren. Martin behauptete sich in einer letzten Aktion gegen die starke 10 Preußens, danach war Schluss. Der Auswärtssieg war das perfekte Abschiedsgeschenk der Mannschaft für Yuito, der heute sein Abschiedsspiel bestritt und sich wie immer aufopfernd in jeden Zweikampf warf. Das ganze Team von Blau-Gelb, Spieler, Betreuer und Eltern werden ihn sehr vermissen!

    Endstand: Viktoria Preußen – SV Blau-Gelb Frankfurt 3:4

    Tore: 0:1 Lenny (13.), 1:1 (15.), 1:2 Ale (16.), 1:3 Sam (23.), 2:3 (24.), 3:3 (30.), 3:4 Sam (36.)