• F1-Junioren: Spielbericht 4. Spieltag – 24.09.2016

    TuS Makkabi Frankfurt – SV Blau-Gelb Frankfurt

    Startaufstellung SV Blau-Gelb: 18 Martin – 11 Noah H., 7 Alessandro, 14 Lenny – 8 Marvin, 16 Yuito – 10 Sam

    Reserve/Einwechslungen: 2 Adam, 3 Souhaib, 5 Gero, 12 Mio

     

    Blau-Gelb war heute zu Gast bei Makkabi, die mit einem 2009er-Kader antraten. Das Spiel fand auf einem von Morgentau durchfeuchteten und von zahlreichen Wespen bevölkerten Fussballplatz statt. Die Ginnheimer hatten von Beginn an Feldvorteile und stießen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Bei einem der schnellen Angriffe durch die Mitte konnte Sam sich aussuchen, welchen der beiden Flügelflitzer er bediente. Er entschied sich für Yuito, der dankend annahm und das erste Tor für die Gäste schoss. Makkabi hatte auf der anderen Seite weniger Torraumszenen. Ihre Angriffe liefen zumeist über die rechte Seite, von wo aus sich auch ihre erste Torgelegenheit ergab. Guter Schuss, aber knapp rechts am Gästetor vorbei. Die Blau-Gelben waren körperlich überlegen und effektiver, so setzte Sam sich über rechts durch und vollendete zum 0:2. Temporeich ging das Spiel weiter und vor allem Blau-Gelb hatte weitere gute Torgelegenheiten, auch durch Fernschüsse, die der Heimtorwart aber hielt oder die das Tor verfehlten. Makkabi ließ sich das Spiel jedoch nicht so leicht aus der Hand nehmen und kam mit einem Mal gefährlich vor das Gästetor. In letzter Sekunde rettete Sam und drosch den Ball ins Aus. Dennoch fiel kurz darauf der 1:2-Anschlusstreffer, was Makkabi Auftrieb verlieh. Die Ginnheimer ließen sich eine Weile beeindrucken und konterten nicht mehr so entschlossen wie zuvor. Adam war es dann aber, der nach Zuspiel von Lenny die Pille zum 3:1 ins Tor drosch und für kurzzeitige Entspannung sorgte. Die Blau-Gelben spielten wieder konzentrierter und hielten weiteren Angriffen stand, indem sie die Makkabi-Angreifer oft geschickt nach außen abdrängten. Einmal allerdings gelang den Gastgebern der Durchbruch über ihre gefährliche rechte Seite. Nach einem genauen Pass in die Mitte konnten sie auf 2:3 verkürzen. Ale sorgte jedoch zur Erleichterung seiner Kameraden kurz vor dem Pausenpfiff wieder für klare Verhältnisse und verwandelte zum 4:2 nach Zuspiel von Lenny. Die zweite Halbzeit begann mit einem Ginnheimer Feuerwerk! Marvin leitete es ein, als ihm offenbar Darmstädter Tugenden in den Sinn kamen und inspirierten. Seine feste Flanke von links landete unverrichteter Dinge direkt im Kasten des Gegners. Die drohende Niederlage vor Augen ergaben sich die Makkabi-Buben nun weitestgehend ihrem Schickal. Yuito ballerte erst noch an den Pfosten und ein Schuss von Lenny flog übers Tor, doch waren genau sie es, die die nächsten beiden Treffer für Blau-Gelb erzielten und für die vorzeitige Entscheidung sorgten. Dem siebten Treffer voraus ging ein klasse Dribbling von Noah H., der gleich drei Gegenspieler hintereinander austanzte und dem einschussbereiten Lenny nur noch vorzulegen brauchte. Blau-Gelb spielte die Dornbuscher nun schwindelig mit wechselndem Passspiel über beide Flügel. Adam gelang in dieser Phase gar ein Doppelpack zum 8:2 und 9:2. Den zehnten und letzten Treffer für Blau-Gelb erzielte Gero mit einem Pfund nach überlegtem, genauem Zuspiel von Souhaib. Siegestrunken vom zweistelligen Ergebnis, kassierten die nicht mehr ganz so konzentrierten Ginnheimer am Ende noch zwei Gegentreffer. Insgesamt ein solider Auftritt von Blau-Gelb gegen zumindest in der ersten Halbzeit beachtlich gegenhaltende, jüngere Gegner.

    Endstand: TuS Makkabi Frankfurt – SV Blau-Gelb Frankfurt 4:10

    Tore: 0:1 Yuito (3.), 0:2 Sam (5.), 1:2 (9.), 1:3 Adam (12.), 2:3 (18.), 2:4 Ale (19.), 2:5 Marvin (21.), 2:6 Yuito (23.), 2:7 Lenny (24.), 2:8, 2:9 Adam (29., 31.), 2:10 Gero (35.), 3:10 (37.), 4:10 (40.+1)